Alex Roth Seminar Juli 2014

Nach reiflicher Überlegung und Rechere im Internet, nach kaufen ihres Buches, "Vom Junghund zur Leistungsklasse", dachte ich mal so beim mir:  das schauste dir mal genauer an und buchst ein Seminar bei  ihr.

So weit so gut. 

Da Elli und Alina auch mal raus wollten, wurde schon lange vor der Zeit ein Termin gefunden und wir fuhren dann mal los. 

Das Hotel war super, wie immer. Elli fühlte sich gleich wohl. Das Essen war klasse. Immer wieder mal Büffet am Abend und Donnerstag sogar Grillen draußen. Es fehlte  an nichts.

Der Kurs fing schon am Sonntag an, da Alex sich für die WM qualifiziert hatte und am Freitag schon wieder in der CH sein mußte.

ALINA´s Abenteuer

Sonntag Abend gingen wir noch ein Stück an der Ammer entlang, auf einmal war Alina weg. Sie geht gerne mal ein Stück auf die Seite um ihr Geschäft zu erledigen. Elli meinte, sie hätte was plumpsen gehört und Alina wäre ins Wasser gefallen. Immer wieder haben wir gerufen, sind vor gelaufen, nix.  Es hatte viel geregnet und der seichte Bach war stellenweise ganz schön reißend. An  der bewußten Stelle war ein lehmiger, rutschiger Pfad zum Wasser. Dort würden die Bieber, die es dort gibt, gerne ins Wasser rutschen, sagte man uns später.

Elli ging ins Hotel zurück um nach zu fragen was man machen kann.

Ich fuhr mit einem Rad auf der Gegenseite bis nach Unterammergau. Vielleicht hatte die Strömung sie irgendwo hingespült und sie wartet dort.  Wieder zurück, nix.  Eine Hotelangestellt schaute mit dem Rad auch nach. Wir gingen wieder an die "Absturzstelle", um ihr diese zu zeigen. Kein Ton. Alina war weg.  Zurück ins Haus. 

Die neuen Kursteilnehmer der anderen Kurse waren eingetroffen. Ich sprach mit allen, um sie darauf aufmerksam zu machen, dass ihre Hunde evtl. ja was anzeigen könnten und sie dann wachsam sein sollten.

Auf einmal kam ein Mann zu uns. Er hätte Mantrailinghunde, wir sollten eine Decke holen und er würde mal nachschauen.

Mit dem Auto fuhr er so weit er durfte. Elli und Charly hinterher, ich mit Lilly Rechts lang.  Da wir als letztes an den Hallen waren, ging ich vorsichtshalber auch noch mal dort vorbei und informierte jeden der mir begegnete!

Handy bimmelt, Alina wurde an der "Absturzstelle" gesehen.  Im Dauerlauf dort hin. Mica war schon da. Von der Gegenseite aus wurde Alina gesichtet. Sie saß direkt unter der Böschung an der sie reingefallen war. 3 Stunden ohne einen Mucks im eiskalten Wasser.

Mica wollte sie "retten". Sie wurde angeleint, und "zu Wasser gelassen".  Mit einer Schlinge versehen  konnte sie diese dem Hund um den Hals legen und sie dann vorsichtig, unter den Armen greifend, ans Ufer heben. Dort nahm ich den nassen Hund  in Empfang und wir zogen Mica ans Land.  

Züging ging es dann erstmal unter die warme Hundedusche. Alina wurde ordentlich warm abgewaschen und massiert. Elli brachte Handtücher. Im Zimmer gab es etwas zu Essen mit ein paar Notfalltropfen.  Ich mußte ertmal unter die Dusche, war naß wie nach einem Regenschauer.  Elli blieb noch in Gesellschaft einiger Frauen, die sie beruhigten und trösteten.

Unser Aufenthalt fing ja gut an.  

Das Seminar

Darüber mag ich nicht viel sagen. Nur so viel:  Lilly war noch nie in einer Halle. Die Hürden wurden auf 60 cm gelegt. Das ist sie auch noch nie gesprungen. Auf meine Bedenken hin wurde gesagt: "Der Mali braucht die Höhe, da müscht ihr halt mitspringen! Wir schauen mal. " OK, die Höhe ging ja einige Male. Aber der Steg war ihr unheimlich. Den wollte sie gar nicht annehmen. Immer wieder lief sie zur Tür und wollte raus. Ich mußte sie zurückholen und weiter machen. Wenn der Mali und ein Aussietier laut bellend den Parcours liefen, mit Krachen an der  Wippe stoppten, verkroch sie sich im hintersten Winkel.  Nach 2 Tagen wechstelte ich Gruppe und Hund.

Der Pudel war etwas beser drauf. Aber auch bei ihm machte ich alles falsch.  Immer diese Leute die ihre Hunde selber ausbilden. Keine ordentlichen Kontaktzonen. Keine Bindung.  Hier zu lasch, dort zu streng. Mit 2 Jahren noch keinen Grundgehorsam, tss, tss.

Mit einem Stückchen Käse nahm er ordentlich die Wippe und auch den Stegabgang. Allerdings--- wollte er immer wieder den Käse bei Alex ...... und nicht mir mir arbeiten.  

Am Donnerstag Nachmittag verlies ich die Halle frühzeitg total frustriert.  Das wäre auch keine Lösung. Stimmt, aber mit Frust im Bauch kann ich dem Hund auch nichts beibringen.

Auch ein nicht so gelungenes Seminar zeigt uns unsere Schwächen auf, an denen wir arbeiten können. Lets go!

 

P.S. Alina hat ihr Abenteuer gut überstanden. Sie mußte zwar den restlichen Aufenthalt an der Flexi verbringen, aber auch damit konnte sie schon wieder ins Wasser zum plantschen!

In der Ammer
In der Ammer
ca. in der Mitte unter den Grasbüscheln hatte sich Alina versteckt
ca. in der Mitte unter den Grasbüscheln hatte sich Alina versteckt
Warten auf den Einsatz
Warten auf den Einsatz
Lilly und Elli müßen auch warten
Lilly und Elli müßen auch warten
Senniland Gang, FB von Kirsten Brox
Senniland Gang, FB von Kirsten Brox
Müde Krieger
Müde Krieger
Charly auch...
Charly auch...
Alina war von ihrem Abenteuer auch erschöpft
Alina war von ihrem Abenteuer auch erschöpft
Pause am See
Pause am See
Lilly-Fee am See
Lilly-Fee am See
Spielzeit
Spielzeit
Ein langer Weg
Ein langer Weg